dicis-iso-9001-wichtigste-fragen

ISO 9001 ZERTIFIZIERUNG

Viele Unternehmen und Abteilungen suchen nach einer ISO 9001 Zertifizierung. Doch was ist eine ISO 9001 Zertifizierung eigentlich? Welche Vorteile bringt sie? Und welche Möglichkeiten gibt es, sich als Unternehmen zertifizieren zu lassen? In diesem Artikel erhalten Sie Antworten auf die fünf wichtigsten Fragen.

1. WARUM IST EINE ISO 9001 ZERTIFIZIERUNG NOTWENDIG?

Für Unternehmen gibt es keine Pflicht, ihr Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001:2015 zertifizieren zu lassen, aber:

Grundsätzlich ist eine ISO-Zertifizierung ein Vertrauenssignal für den Markt. Unternehmen signalisieren damit,

  • dass sie eine hohe Kundenorientierung anstreben,
  • durch klare Prozesse und Abläufe eine zuverlässige Leistung erbringen,
  • ihre Leistungen durch die Messung von Erfolgskennzahlen kontinuierlich überwachen und
  • sich kontinuierlich verbessern.

Eine ISO 9001 Zertifizierung schafft Wettbewerbsvorteile und ist deshalb sehr begehrt. Bei einer Reihe von Ausschreibungen sowie in besonders regulierten Märkten kann eine solche Zertifizierung verpflichtend sein.

2. WELCHE BEREICHE EINES UNTERNEHMENS ODER EINER ORGANISATION KÖNNEN ZERTIFIZIERT WERDEN?

Von einer ISO 9001 Zertifizierung ist nicht zwangsläufig das gesamte Unternehmen oder eine gesamte Organisation betroffen. Im Gegenteil: Das ist der Ausnahmefall. Unternehmen können den sogenannten „Anwendungsbereich“ ihres Managementsystems festlegen. Dadurch ist es möglich, beispielsweise einzelne Produkt- oder Servicebereiche, einzelne Standorte oder sogar einzelne Projekte zertifizieren zu lassen.

Die ISO 9001 Zertifizierung des Digital Institute for Certification of international Standards (DICIS) macht es möglich, diesen Anwendungsbereich genau zu definieren und eine ISO 9001 Zertifizierung mit Hilfe digitaler Assistenten und Algorithmen schneller und einfacher zu erhalten, als es bislang möglich war.

3. WER DARF EIN ISO 9001 ZERTIFIKAT AUSTELLEN?

Zu dieser Frage gibt es in der ISO-Norm 9001 eine klare Regelung: Unternehmen können sich selbst zertifizieren, einen Zertifizierungsprozess gemeinsam mit Kunden vornehmen oder ein Zertifizierungsinstitut damit beauftragen. Voraussetzung ist ein interner oder externer Audit.

Es gibt drei unterschiedliche Arten des Audits:

  1. First Party Audit: Das Unternehmen beziehungsweise die Organisation bildet Personen aus, die mit dem ISO 9001 Qualitätsmanagementsystem vertraut sind und die die Grundsätze einer Auditierung beherrschen. Diese führen innerhalb ihres Unternehmens einen Audit – also eine Kontrolle des Managementsystems – durch und erteilen eine ISO 9001 Zertifizierung.

  2. Second Party Audit: Das Unternehmen führt einen Audit gemeinsam mit Kunden durch. Gemeinsam überprüfen Kunde und Unternehmen, inwieweit ein bestimmtes Vorgehen konform mit den Auflagen von ISO 9001 ist.

  3. Third Party Audit: Eine unabhängige Zertifizierungsstelle überprüft die Einhaltung der Normen. Letzteres ist aufwendig und teuer, weshalb viele Unternehmen davor zurückschrecken.

Die ISO 9001 Zertifizierung der DICIS ist formell gesehen ein First Party Audit beziehungsweise Second Party Audit. Interessierte Unternehmen werden durch digitale Assistenten Schritt für Schritt durch den Zertifizierungsprozess geführt. Die vorgegebenen Algorithmen und der vorgegebene Zertifizierungsprozess sorgen dafür, dass alle wichtigen und verpflichtenden Vorgaben von ISO 9001 eingehalten werden. Damit erreicht das ISO 9001 Zertifikat des DICIS eine mit einem Third Party Audit vergleichbare Objektivität und Seriosität.

4. WELCHE QUALIFIKATIONEN SIND FÜR EINE ISO 9001 ZERTIFIZIERUNG NÖTIG?

Voraussetzung für eine ISO 9001 Zertifizierung ist

  1. eine Ausbildung von Schlüsselpersonen im Unternehmen in den Grundzügen eines Qualitätsmanagementsystems sowie
  2. die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als interner Auditor oder Auditorin.

Diese Ausbildungen haben in der Vergangenheit häufig Ausgaben in fünfstelliger Höhe erfordert. Eine der Kernmissionen von DICIS ist es, eine ISO 9001 Zertifizierung für alle interessierten Unternehmen und Organisationen – ohne Einstiegshürden – zu ermöglichen.

Der Einführungskurs, die dreistufige Ausbildung zum Qualitätsmanagementexperten bzw. zur -expertin sowie der zweistufige Online Lehrgang zur Ausbildung als Auditor*in ist für Unternehmen und ihre Beschäftigten kostenlos. Eine ISO 9001 Zertifizierung erfolgt für Unternehmen und Organisationen anschließend mit Hilfe von Software und Algorithmen auf Basis kostengünstiger monatlicher Pauschalen.

5. WELCHE VORTEILE BRINGT EINE AUSBILDUNG ZUM INTERNEN ISO 9001 AUDITOR?

Die Inhalte von ISO 9001 sind vielfach vergleichbar mit denen einer Ausbildung im Bereich des Managements. So sind beispielsweise die Inhalte von Kapitel 4 der Norm “Context of the organization” und Kapitel 5 “Leadership” zu sechzig bis siebzig Prozent deckungsgleich mit den Inhalten, die in teuren MBA-Kursen vermittelt werden. Für Beschäftigte in Unternehmen bietet eine Ausbildung zum internen Auditor beziehungsweise zur Auditorin die Möglichkeit, sich intensiv mit den Themen des Managements zu beschäftigen. Auch gewinnen sie einen Überblick über alle Themen, die im Rahmen der Unternehmensführung wichtig sind.

Beschäftigte, die daran Interesse haben, ihren Horizont zu erweitern und sich mit Themen außerhalb ihres Arbeitsbereichs auseinanderzusetzen, werden zu wichtigen Beratern und Beraterinnen des Top Managements. Damit gewinnen sie ein Verständnis für alle Belange der Unternehmensführung und können sich auf künftige Führungsaufgaben – wenn sie dies wünschen – vorbereiten.

Die Online Lehrgänge des DICIS bieten eine schnelle und vor allem kostenlose Möglichkeit, eine Ausbildung zum internen Auditor oder Auditorin zu absolvieren und eine ISO 9001 Zertifizierung im Unternehmen vorzunehmen.